Übersicht
Startseite
Unsere Leistungen
Kostenlos registrieren
Gutschein einlösen

Single mit Kind? Unsere Partnersuche für Singles mit Kind


Userevents
Egal ob Tierpark oder Grill- party, gemeinsame Unter- nehmungen machen mehr Spass: Uservents

Verabredungswünsche unserer User weiter


Los gehts ...
Profile durchsuchen
Erweiterte Suche
Zuletzt aktiv
Unsere Top 10
Bildergalerien

Kontaktanzeigen
Partnersuche
Freizeitkontakte

Single Kind Treffen

Kontakt
Kontakt
Impressum
AGBs
Presseportal
Jobs

Themen

Archiv
  • Januar 2016
  • November 2015
  • Oktober 2015
  • September 2015
  • August 2015
  • Juni 2015
  • April 2015
  • Januar 2015
  • Dezember 2014
  • September 2014
  • Juli 2014
  • Mai 2014
  • April 2014
  • März 2014
  • Februar 2014
  • Juli 2013
  • Mai 2013
  • April 2013
  • März 2013
  • Februar 2013
  • Januar 2013


  • Liebeskummer lohnt sich doch

    Allgemein — Schlagwörter: , , — Datum: 2. April 2013

    LiebeskummerLiebeskummer, das betrifft nicht nur Teenies. Die Psychologie entlarvt den Songtext „Liebeskummer lohnt sich nicht, my darling“ als irreführend, denn es sind immer wieder gleich auftretende Phasen die nach einer Trennung durchlaufen werden und dadurch erst einen Neubeginn möglich machen. Eine Trennung ist ein schmerzhafter Prozess und die emotionale Bewältigung ist nicht einfach. Das alte Sprichwort: „Die Zeit heilt alle Wunden“ scheint auch hier zuzutreffen“. Es sind verschiedene Phasen, die jeder durchläuft, nachdem er sich getrennt hat. Diese Phasen können je nach Intensität der vorangegangenen Beziehungen und individuellen Persönlichkeitsausprägung unterschiedlich lange dauern. Psychologen teilen den seelischen Ausnahmezustand professionell distanziert in vier unterschiedliche Phasen ein.

    1. Trennungsphase: Nicht-Wahrhaben-Wollen

    Die erste Trennungsphase nach einer Partnerschaft ist das Nicht-Wahrhaben-Wollen der Trennung. Man geht davon aus, dass die Trennung noch nicht endgültig ist. Diese Phase dauert ein paar Tage bis zu ein paar Wochen.

    2. Trennungsphase: Trauer

    Gesteht man sich selbst ein, dass die Partnerschaft tatsächlich beendet ist, folgt die Phase der Trauer. Diese Trennungsphase dauert in der Regel am längsten und kann sich über Monate hinziehen. Werden Gefühle unterdrückt, so kann diese Phase besonders lange dauern. In dieser Phase fällt der Dopaminspiegel imKörper drastisch ab, so dass oft eine Depression droht. Diese Trennungsphase ist geprägt von Angst, Selbstzweifeln, Eifersucht, Wut und Hass. Die Betroffenen können weder schlafen noch essen, suchen ständig nach dem Warum. Typisch ist das Zurückziehen oder das Flüchten in Aktivitäten. Der ehemalige Partner ist in Gedanken ständig präsent. In einer Studie an Liebeskummerkranken stellte der Verhaltensforscher Michael Bechinie von der Universität Wien fest, dass 45 Prozent der Studienteilnehmer Selbstmordgedanken hegten und Trauerreaktionen zeigten, die ähnlich der Trauer nach dem Tod von Angehörigen sind.

    3. Trennungsphase: Neuorientierung

    Erst wer zweite kritische Phase überstanden hat, bekommt langsam wieder Zuversicht, kann sich mit der Situation abfinden und Pläne für die Zukunft entwickeln. Betroffene können sich wieder alleine beschäftigen, Ihre Wut und die Verzweiflung angesichts der Trennung nehmen ab.

    4. Trennungsphase: Neuer Lebensentwurf

    Betroffene verstehen, warum die Partnerschaft gescheitert ist, und betrachten sie als abgeschlossenen Teil ihrer Vergangenheit. Die überstandene Krise hat das Selbstvertrauen gestärkt, die Phase der Akzeptanz und Neu-Orientierung ist erreicht.

    Männer reagieren anders als Frauen

    Männer und Frauen reagieren bei Liebeskummer übrigens unterschiedlich. Frauen sind offenherziger mit ihren Sorgen. Sie besprechen ihren Liebeskummer mit Freundinnen, der Mutter oder dem Friseur. Männer dagegen verschweigen meist sogar ihrem besten Freund, wenn es in der Beziehung kriselt.

    Foto: © Fotowerk – Fotolia.com

    Kommentar von Sommerwein am 02.04.2013 um 18:50 Uhr

    schwieriges und trauriges Thema. Jede Beziehung ist es wert betrauert zu werden. Man ist nicht einfach so zusammen gekommen. Es waren Gefühle für einander da. Man hat zusammen viel erlebt. Wo man nur hinguckt, überfällt einen eine Flut Erinnerungen aus der gemeinsamen Zeit. Schöne und auch nicht so schöne und schmerzhaften Erinnerungen. Wie man damit umgeht ist jedem seine Sache, jeder muss da seinen eigenen Weg aus der Hölle finden. Was ich bewundere, sind Menschen, die die Trennung soweit verarbeitet und verstanden haben, dass sie wie Freunde weiter leben können. Kenne Familien, die alle zusammen mit Ex-Partnern und deren neuen Partnern ganz friedlich zusammen Weihnachten feiern, wie beste Freunde. Kann bei weitem nicht jeder so. Beneidenswert. Das wäre bestimmt die 5. Trennungsphase...die nicht jeder bereit ist zu erreichen.


    Kommentar von Sommerwein am 02.04.2013 um 18:50 Uhr

    schwieriges und trauriges Thema. Jede Beziehung ist es wert betrauert zu werden. Man ist nicht einfach so zusammen gekommen. Es waren Gefühle für einander da. Man hat zusammen viel erlebt. Wo man nur hinguckt, überfällt einen eine Flut Erinnerungen aus der gemeinsamen Zeit. Schöne und auch nicht so schöne und schmerzhaften Erinnerungen. Wie man damit umgeht ist jedem seine Sache, jeder muss da seinen eigenen Weg aus der Hölle finden. Was ich bewundere, sind Menschen, die die Trennung soweit verarbeitet und verstanden haben, dass sie wie Freunde weiter leben können. Kenne Familien, die alle zusammen mit Ex-Partnern und deren neuen Partnern ganz friedlich zusammen Weihnachten feiern, wie beste Freunde. Kann bei weitem nicht jeder so. Beneidenswert. Das wäre bestimmt die 5. Trennungsphase...die nicht jeder bereit ist zu erreichen.


    Kommentar von muckelig am 04.04.2013 um 00:31 Uhr

    Hallo Sommerwein, derzeit lebe ich die 5. Trennungsphase, die sich nicht mehr wie Trennung anfühlt sondern wie Kooperation. Weihnachten haben wir von Anfang an gemeinsam weiter gefeiert, was zuerst echt nicht einfach war!! Planziel nach der Trennung war, dass die Jungs nicht drunter leiden sollten --- das haben wir nicht ganz hinbekommen, ist wahrscheinlich auch utopisch; trotzdem kann ich jetzt sagen, dass seit etwa 6 Wochen nicht nur Frieden sondern auch echte Hilfsbereitschaft, gegenseitiges Gönnen-Können und variable Betreuung der Kinder je nach Kraft bzw eigener Bedürfnislage gelebt wird; Ich bin ein ausgesprochen harmoniebedürftiger Mensch und deswegen froh, dass ich diese Phase erreichen durfte --- die Arbeit an mir hat sich gelohnt, würde ich immer wieder so regeln wollen!!!


    Kommentar von muckelig am 04.04.2013 um 00:31 Uhr

    Hallo Sommerwein, derzeit lebe ich die 5. Trennungsphase, die sich nicht mehr wie Trennung anfühlt sondern wie Kooperation. Weihnachten haben wir von Anfang an gemeinsam weiter gefeiert, was zuerst echt nicht einfach war!! Planziel nach der Trennung war, dass die Jungs nicht drunter leiden sollten --- das haben wir nicht ganz hinbekommen, ist wahrscheinlich auch utopisch; trotzdem kann ich jetzt sagen, dass seit etwa 6 Wochen nicht nur Frieden sondern auch echte Hilfsbereitschaft, gegenseitiges Gönnen-Können und variable Betreuung der Kinder je nach Kraft bzw eigener Bedürfnislage gelebt wird; Ich bin ein ausgesprochen harmoniebedürftiger Mensch und deswegen froh, dass ich diese Phase erreichen durfte --- die Arbeit an mir hat sich gelohnt, würde ich immer wieder so regeln wollen!!!


    Kommentar von meandthe2 am 04.04.2013 um 00:47 Uhr

    Muckelig, da kann ich Dir nur zustimmen. Was das angeht. Wir haben es auch in Phase 5 geschafft - und können sogar zusammen in Urlaub fahren. Für die Kinder, aber ehrlicherweise auch "für uns" - also jeder für sich. Denn Urlaub allein mit 2 Kleinkindern ist ja kein Urlaub. Also können wir uns da betreuungsmäßig und überhaupt abwechseln. Zum anderen, dem Liebeskummer generell, da sag ich jetzt nur "bäh", mir reichts. Eklig. Irgendwann ist Schluß damit, bzw. nicht immer wieder. Aber wie heute auch der Chat von mir erfahren mußte: heute bin ich gefrustet. :-)


    Kommentar von meandthe2 am 04.04.2013 um 00:47 Uhr

    Muckelig, da kann ich Dir nur zustimmen. Was das angeht. Wir haben es auch in Phase 5 geschafft - und können sogar zusammen in Urlaub fahren. Für die Kinder, aber ehrlicherweise auch "für uns" - also jeder für sich. Denn Urlaub allein mit 2 Kleinkindern ist ja kein Urlaub. Also können wir uns da betreuungsmäßig und überhaupt abwechseln. Zum anderen, dem Liebeskummer generell, da sag ich jetzt nur "bäh", mir reichts. Eklig. Irgendwann ist Schluß damit, bzw. nicht immer wieder. Aber wie heute auch der Chat von mir erfahren mußte: heute bin ich gefrustet. :-)


    Kommentar von Katze221 am 04.04.2013 um 19:59 Uhr

    TRENNUNGSPHASE "NEUER LEBENSENTWURF" SCHON SEIT LÄNGEREM ERREICHT! Juchhu!!!! Nur der blöde Kerl blockiert die Scheidung und dies ärgert mich masslos! Aber nicht, dass ihr denkt er liebt mich noch.... Nein! Er will mich nur weiter ausnutzen, da ich die finanzielle Sicherheit für seine Firma bin. Langsam hasse ich ihn!


    Kommentar von Katze221 am 04.04.2013 um 19:59 Uhr

    TRENNUNGSPHASE "NEUER LEBENSENTWURF" SCHON SEIT LÄNGEREM ERREICHT! Juchhu!!!! Nur der blöde Kerl blockiert die Scheidung und dies ärgert mich masslos! Aber nicht, dass ihr denkt er liebt mich noch.... Nein! Er will mich nur weiter ausnutzen, da ich die finanzielle Sicherheit für seine Firma bin. Langsam hasse ich ihn!


    Kommentar von schnute70 am 04.04.2013 um 21:48 Uhr

    Ich konnte kaum glauben, dass ich meinen Mann hassen würde (Phase 2), doch es ist genau so eingetreten, wie ich es in einem "Trennungsratgeber" gelesen habe. Inzwischen ist auch diese Phase vorüber, das mit der Neuorientierung und dem sich selbst beschäftigen fällt allerdings mit einem Kleinkind schwer, wieder eigene Interessen zu entwickeln und was für sich zu tun muss noch ein wenig warten. Phase 5 kann ich mir gar nicht vorstellen, gemeinsamer Urlaub??? Niemals. Meinem Kind zuliebe werde ich jeden Kontakt zum Vater unterstützen, aber in ca. 15 Jahren möchte ich keine weiteren Berührungspunkte haben. Er ist dann halt ein "Lebensabschnittsgefährte" gewesen ;-)


    Kommentar von schnute70 am 04.04.2013 um 21:48 Uhr

    Ich konnte kaum glauben, dass ich meinen Mann hassen würde (Phase 2), doch es ist genau so eingetreten, wie ich es in einem "Trennungsratgeber" gelesen habe. Inzwischen ist auch diese Phase vorüber, das mit der Neuorientierung und dem sich selbst beschäftigen fällt allerdings mit einem Kleinkind schwer, wieder eigene Interessen zu entwickeln und was für sich zu tun muss noch ein wenig warten. Phase 5 kann ich mir gar nicht vorstellen, gemeinsamer Urlaub??? Niemals. Meinem Kind zuliebe werde ich jeden Kontakt zum Vater unterstützen, aber in ca. 15 Jahren möchte ich keine weiteren Berührungspunkte haben. Er ist dann halt ein "Lebensabschnittsgefährte" gewesen ;-)


    Kommentar von meandthe2 am 04.04.2013 um 22:06 Uhr

    Also, ich bin wohl wirklich in Phase 5, Schnute70. Ich muss schon sagen, wenn wir keine Kinder hätten, dann hätte ich auch kein Bedürfnis ihn nochmals wiederzusehen etc. Aber was ist schon wenn.... Man hört ja nicht auf Eltern zu sein, auch wenn dann die 15 Jahre um sind. Laß dann mal Ekel kommen, oder große Ereignisse im Leben - oder whatever.... (Wenn ich Enkel noch erlebe. Ich bin ja eine reale Spätgebärende gewesen). :-) Ich freue mich auf die Woche Urlaub - ohne "ihn" hätte ich ja auch keine Urlaubstage, weil mit den 2 Kleinen alleine, hat man ja keine ruhige Minute mal für sich. So haben wir alle 4 was davon. Am meisten die 2 Kleinen. Vielleicht wird aber auch alles ganz furchtbar? Nach Pfingsten bin ich schlauer. :-)


    Kommentar von meandthe2 am 04.04.2013 um 22:06 Uhr

    Also, ich bin wohl wirklich in Phase 5, Schnute70. Ich muss schon sagen, wenn wir keine Kinder hätten, dann hätte ich auch kein Bedürfnis ihn nochmals wiederzusehen etc. Aber was ist schon wenn.... Man hört ja nicht auf Eltern zu sein, auch wenn dann die 15 Jahre um sind. Laß dann mal Ekel kommen, oder große Ereignisse im Leben - oder whatever.... (Wenn ich Enkel noch erlebe. Ich bin ja eine reale Spätgebärende gewesen). :-) Ich freue mich auf die Woche Urlaub - ohne "ihn" hätte ich ja auch keine Urlaubstage, weil mit den 2 Kleinen alleine, hat man ja keine ruhige Minute mal für sich. So haben wir alle 4 was davon. Am meisten die 2 Kleinen. Vielleicht wird aber auch alles ganz furchtbar? Nach Pfingsten bin ich schlauer. :-)



      




    Die am meist gelesenen Themen in unserem Blog für Alleinerziehende:



    2013 2014 2015 Armut Baden Besuchsrecht Camping Dating Deutschland Elterngeld Event Familienrecht Frauen Hartz IV Kinder Kinderbetreuung Kindesunterhalt Kontaktanzeigen Kurzurlaub Lego Männer Ostern Partnersuche Politik Profilfotos Reiterferien Scheidung Schweden Sex Silvester Sommer Sorgerecht Statistik Strand Studie Tagesmutter Tipps Treffen Trennung Treue Umgangsrecht Unterhalt Unterhaltsvorschuss Urlaub Vaterschaft

     


    Singles mit Kind
    Übersicht der aktuellen Urlaube für Alleinerziehende
    Single Kind Reisen

    Ihr Ansprechpartner
    Singlemama.de wurde 2008 von dem alleinerziehenden Vater Frank Bindmann gegründet. Sie erreichen mich telefonisch unter 02777 231 482


    Singlereisen mit Kind

    Reisen für Alleinerziehende mit behindertem Kind -  Singlemama Singlereisen
    Beitrag:
    Liebeskummer lohnt sich doch
    Autor
    Susi
    am
    letzter Update: